January 2021

Unsere Gaben

D6C4718F-502F-4476-BDC9-13E47447FF4E_1_105_c

Meine Gabe und die Gabe meiner Pferde

Ich strenge mich gerne an, bringe gerne Leistung. Ich weis, dass ich alles lernen kann, wenn ich es will. Es ist kein Zufall dass ich hier als erste Antworte. Ich bin schnell und gut. Ich hätte dafür gerne ein Leckerlie oder zumindest ein Sternchen. Das was ich mache, habe ich von der Picke auf gelernt. Ich will, dass meine Leistung gesehen und anerkannt wird. Ich bin Herdenchefin, weil ich es kann und weil es notwendig ist, nicht weil ich es unbedingt wollte. Ich lehre Andere, wie sie mir helfen und mich entlasten können und dann lerne ich, dass auch anzunehmen und gestehe den Anderen zu, es auf ihre Art zu tun. Aber ich werde immer einen Blick drauf haben. Ich kann von ganzen Herzen lieben, ohne Angst vor Enttäuschung (Maike und Kjesta gemeinsam)

Ich mache es nichts und niemanden recht, die Anderen sollen mich so lieben wie ich bin. Viele Sachen stören mich nicht, aber wenn Jemand nicht wirklich bereit ist, ganz da zu sein und für seine Ziele zu kämpfen, dann mache ich nichts. Gar nichts. Ich verlange Beziehung und Freude am Tun und zwar ganz! Dann kann ich auch piaffieren. Streit stört mich nicht und belastete auch die Beziehung nicht. Weil Streit ist ja auch Beziehung. (Kjesta, und eine Lernaufgabe für Maike).

Ich habe mich aus meinen Ängsten und meinen Zweifeln, nicht gut genug zu sein, bzw. etwas nicht gut genug zu können raus gekämpft. Ich stehe stabil da und kann leiten. Ich bin fröhlich und zuverlässig, belastbar und kann viel tragen. Dabei kann es mir passieren, dass ich mich überfordere und zu spät „Nein“ sage. Ich habe vor fast nichts Angst. Und wenn, dann suche ich mir Jemanden der mich dadurch begleitet. Ich bringe Jeden, der mit mir etwas unternimmt sicher nach Hause. Ich möchte Lernen und neue Abenteuer erleben. (Fuego und Maike)

Ich bin sehr genau. Eine ungenaue Hilfe bringt mich durcheinander. Auch wenn die Hilfe jedes Mal ein bisschen anders ist. Das geht gar nicht. Wer mit mir arbeiten möchte, soll auch an sich arbeiten, damit sein Körper genau das tut, was wir verabredet haben. So mache ich das ja auch. Ich kann selber Entscheidungen treffen und ich liebe Franz und spiele gerne mit ihm (Fuego, was das für Maike heißt weis ich noch nicht)

Ich kann mit Menschen ihre bodenlosen Tiefen anschauen, ohne zurückzuschrecken und zu urteilen. Ich kann Menschen dabei begleiten ihre Visionen für sich zu finden und umsetzten. Ich finde meine Sicherheit, wenn ich anfange etwas zu tun, am besten Körperlich. Ich fühle mich von Gott mich berufen meine Arbeit zu tun. (Wenn ich das so schreibe, hört es sich echt heftig an). (Maike) 
Zusammen sind wir ein gutes Team, wir begleiten Menschen und wir machen das echt gerne.